vielsehn-magazin_Katrin Berndt_run-netzwerk

Messerundgang per App

RUN-Netzwerk veranstaltet am 24. November erste digitale Ausbildungsmesse der Mecklenburgischen Schweiz

Auf fünf regionalen Ausbildungsmessen würde Katrin Berndt in diesen Wochen normalerweise die Ausbildungsmöglichkeiten bei Unternehmen in der Mecklenburgischen Schweiz präsentieren. Keine einzige davon findet in diesem Jahr statt. Wegen Corona wurden alle abgesagt. Für die Koordinatorin des Regionalen Unternehmensnetzwerks Mecklenburgische Schweiz e. V., kurz: RUN, stellte sich die Frage, wie die hiesigen Unternehmen dennoch um Nachwuchskräfte werben können.

„Den Wegfall der Veranstaltungen wollten wir nicht einfach so hinnehmen und stießen auf der Suche nach Alternativen auf das Start-up FindMe! aus Koblenz. Mit Unterstützung von SCHULEWIRTSCHAFT MV findet am 24. November nun die erste digitale Ausbildungsmesse in der Mecklenburgischen Schweiz statt.

Interessierte Unternehmen können sich registrieren

650 Schülerinnen und Schüler der achten bis zwölften Klassen werden an diesem Tag per App auf dem Smartphone die Unternehmen und Ausbildungsmöglichkeiten in der Region kennenlernen. 25 von Ihnen haben ihre Teilnahme an der Messe bereits zugesagt. „Noch haben wir freie Zeitfenster und nehmen gerne weitere regionale als auch überregionale Ausbildungsbetriebe auf“, so Katrin Berndt. Für die Messe registrieren sich die Unternehmen im Vorfeld über eine Webplattform und wählen ein Zeitfenster aus. „Statt klassischem Messestand präsentieren sie sich digital, können sich mit den jungen Leuten unterhalten, aber auch mit Live-Präsentationen die Nachwuchskräfte für sich begeistern“, erklärt Katrin Berndt.

Auch Fachvorträge wird es geben, z. B. mit Tipps zur online-Bewerbung, zum Bewerbungsgespräch und der richtigen Körpersprache. Die Bandbreite der teilnehmenden Unternehmen reicht vom klassischen Handwerksbetrieb bis zum großen Konzern. Mit dabei sind z. B. die Darguner Brauerei, Cargill, Peenebau, die Sparkasse Neubrandenburg-Demmin, aber auch örtliche Handwerksbetriebe und Unternehmen der Gesundheitsbranche.

Große Vielfalt und Chancen in der Region

Wenn Katrin Berndt für die Region als Ausbildungsort wirbt, muss sie kein Blatt vor den Mund nehmen. „Ich glaube vielen jungen Leuten ist gar nicht klar, welche Vielfalt an Berufen und Möglichkeiten unsere Region zu bieten hat.“ Sie habe inzwischen so viele tolle Ausbildungsbetriebe kennengelernt, die sich engagiert um ihre Nachwuchskräfte bemühen und ihnen einen guten Start ins Berufsleben ermöglichen. „In der Großstadt würden sicher einige von den jungen Leuten in der Masse untergehen“, ist sie überzeugt. Und auch die Perspektiven für die berufliche Zukunft schätzt Katrin Berndt in der Region als sehr gut ein. Viele Unternehmen würden in den nächsten Jahren aus Altersgründen Nachfolger suchen. „Das eröffnet viele Chancen für diejenigen, die gerne dauerhaft hier leben und arbeiten wollen.“

Mehr Infos zur Ausbildungsmesse unter www.azubi-mse.de

AKTUELLE BEITRÄGE

61 Jahre Wasserskisport in Feldberg (Mecklenburg).
Menschen

Von Feldberg an die Weltspitze

Im Dreieck zwischen Demmin, Stavenhagen und Altentreptow liegt der kleine Ort Gatschow. Dort, wo die Dorfstraße in einen Sandweg mündet, ist nicht alles zu Ende. Vielmehr entwickelt sich genau dort seit Jahren ein Ort der emeinschaft.

Weiterlesen »
Landkombinat Gatschow: Im Dreieck zwischen Demmin, Stavenhagen und Altentreptow liegt der kleine Ort Gatschow. Dort, wo die Dorfstraße in einen Sandweg mündet, ist nicht alles zu Ende. Vielmehr entwickelt sich genau dort seit Jahren ein Ort der Gemeinschaft. Es wird zusammen gebaut, repariert und gegärtnert beim Landkombinat in
Menschen

Lat. combinatus = vereinigt

Im Dreieck zwischen Demmin, Stavenhagen und Altentreptow liegt der kleine Ort Gatschow. Dort, wo die Dorfstraße in einen Sandweg mündet, ist nicht alles zu Ende. Vielmehr entwickelt sich genau dort seit Jahren ein Ort der emeinschaft.

Weiterlesen »
Gorch auf Tour 2: Mit dem Rad über Malchin nach Basedow bis Seedorf am Malchiner See
Lebensart

Gorch auf Tour (2)

Strecken durch unterschätzte Orte und Gegenden, (leicht) abseits der Touristenmagnete – genau diese reizen unseren Fotografen Georg Hundt, kurz: Gorch. Er nimmt uns mit auf seine Streifzüge durch die Region, unterwegs
mit Bahn und per Rad.

Weiterlesen »
Kerstin Kuttler, Leiterin vom Kunsthaus Koldenhof in einer Ausstellung mit Malerei von Barbara Müller-Kageler und Skulpturen von Marguerite Blume-Cárdenas.
Kultur

Kunst im alten Dorfkrug

Kunst im alten Dorfkrug: Seit 2015 präsentiert ein Verein zeitgenössische bildende Kunst, Literatur und Kulturgeschichte in einem rekonstruierten Backsteinhaus in Koldenhof bei Feldberg.

Weiterlesen »
Einige Ausgaben der "Unkenpost - die Wissenszeitung von hier".
Menschen

Kann man Waschbären essen?

Kann man Waschbären essen? Dass Wissenschaft nicht komplett vergeistigt und Wissensmagazine
nicht überkandidelt sein müssen, beweist die kleine Unkenpost.

Weiterlesen »
Sommer, Sonne, Strauß: Die größten Vögel der Erde laufen an der Südmüritz auf der Weide. Silke Brandt hat mit ihrer Familie dort vor über zwanzig Jahren einen Straußenhof eröffnet, auf dem sie noch heute rund um die Uhr unterwegs ist.
Menschen

Sommer, Sonne, Strauß

Im Dreieck zwischen Demmin, Stavenhagen und Altentreptow liegt der kleine Ort Gatschow. Dort, wo die Dorfstraße in einen Sandweg mündet, ist nicht alles zu Ende. Vielmehr entwickelt sich genau dort seit Jahren ein Ort der emeinschaft.

Weiterlesen »
Kultur

Der Traum von Troja

Heinrich Schliemann: Er war ein rastloser Geist, Kosmopolit, Sprachgenie, Multimillionär – mit eigener Kraft und Disziplin erarbeitet, öffnete ihm dies die Türen in die ganze Welt. Seine Kindheit jedoch verbrachte Heinrich Schliemann im mecklenburgischen Ankershagen. Dort befindet sich heute das Zentrum der internationalen Schliemann-Forschung: Das Schliemann-Museum Ankershagen würdigt den 200. Geburtstag des bedeutenden Mecklenburger Kaufmannes und Archäologen im Rahmen eines Festjahres mit vielen Veranstaltungen, Projekten und Ausstellungen.

Weiterlesen »
In Mirow hat Christiane Thederan einen Ort für Familien mit behinderten Kindern geschaffen. Hier sollen sie sich wohlfühlen und auch mal abschalten können vom Alltag, inklusive ganz individueller Hilfs- und Unterstützungsangebote.
Menschen

Querleben: Leben mit dir

In Mirow hat Christiane Thederan einen Ort für Familien mit behinderten Kindern geschaffen.
Hier sollen sie sich wohlfühlen und auch mal abschalten können vom Alltag, inklusive ganz individueller Hilfs- und Unterstützungsangebote.

Weiterlesen »