Odyssee zu kulturellen Kleinoden

Kulturreiseführer mit 25 Touren durch die Mecklenburgische Seenplatte erschienen

Der Name ist Programm. „Das war wirklich manchmal wie eine Odyssee“, sagt Sylvia Henschel vom Kunstverein Teterow, Träger der mittlerweile seit 30 Jahren bestehenden Kunstgalerie im Teterower Bahnhof. Zusammen mit der Künstlerin und Journalistin Silke Voß hat Sylvia Henschel sich auf den Weg durch die Mecklenburgische Seenplatte gemacht, um besondere Orte zu finden und sichtbar zu machen. Nicht selten standen die beiden dabei gefühlt im Nirgendwo, mitten im Wald, ohne Funkverbindung und in Gegenden, wo auch das Navi versagte. „Trotzdem war es immer spannend, wo wir am Ende landen würden.“ Entstanden ist ein Kulturreiseführer mit 25 Touren zu besonderen Orten in der Mecklenburgischen Seenplatte.

Märchenschlösser und Parks, familiäre Cafés in einsamen Bauernhäusern, Kirchenschätze, ausgezeichnete Restaurants mit regionaler Küche und Künstler in abgelegenen Ateliers – all das haben Sylvia Henschel und Silke Voß über Monate gemeinsam aufgespürt, kleine Geschichten dazu geschrieben und zu kleinen Tourenvorschlägen mit drei bis fünf Anlaufpunkten zusammengefasst. Zwei Jahre haben sie an dem von der Europäischen Union und dem Land geförderten Projekt gearbeitet. In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung erschien eine 16-seitige Prospekt-Beilage, eine Pressereise führte im vergangenen Mai Journalisten aus ganz Deutschland an ausgewählte Orte der Odyssee, um für die Region zu werben.

Sylvia Henschel bei einer ihrer Recherchetouren in Buchholz. Foto: Kunstverein Teterow

Schätze im ländlichen Raum

„Uns ist es wichtig, auf die Schätze im ländlichen Raum aufmerksam zu machen“, sagt Sylvia Henschel. Dieser werde leider immer noch sehr vernachlässigt. „Seit Jahren beobachte ich, dass die Müritz als Urlaubsregion boomt, die Gäste jedoch kaum auf die Idee kommen, zum Beispiel mal einen Abstecher zwanzig Kilometer weiter nach Teterow in die Galerie zu machen.“ Das wollte sie ändern, hat vor Jahren einen Katalog mit Sehenswürdigkeiten entlang der B108 zusammengestellt. Dann entstand die Idee, einen Kulturreiseführer zunächst für den Landkreis Rostock zu veröffentlichen, die Odyssee I. Mit den Touren durch die Mecklenburgische Seenplatte ist nun der zweite Teil erschienen. Teil drei zu kulturellen Kostbarkeiten in der Mecklenburgischen Schweiz ist in Arbeit und soll im Herbst erscheinen.

Die Resonanz ist überwältigend: „Die Broschüren werden uns förmlich aus den Händen gerissen“, so Henschel. Bereits jetzt sind fast alle der 5.000 gedruckten Exemplare vergriffen. Über einen Nachdruck wird derzeit verhandelt. Mittlerweile hat auch Westmecklenburg Interesse an dem Projekt angemeldet. Ziel ist es, besonders für individuell Reisende ein Angebot zu schaffen und auf kulturelle Kleinode und Geheimtipps an entlegenen Orten aufmerksam zu machen. „Vor allem wollen wir aber auch die kleinen, feinen Privatinitiativen auf dem Land unterstützen“, so Henschel.

Von Manuela Heberer

Mehr über das Projekt findet sich hier

Die Broschüre „Odyssee II – 25 Touren durch die Mecklenburgische Seenplatte“ zum Download

AKTUELLE BEITRÄGE

61 Jahre Wasserskisport in Feldberg (Mecklenburg).
Menschen

Von Feldberg an die Weltspitze

Im Dreieck zwischen Demmin, Stavenhagen und Altentreptow liegt der kleine Ort Gatschow. Dort, wo die Dorfstraße in einen Sandweg mündet, ist nicht alles zu Ende. Vielmehr entwickelt sich genau dort seit Jahren ein Ort der emeinschaft.

Weiterlesen »
Landkombinat Gatschow: Im Dreieck zwischen Demmin, Stavenhagen und Altentreptow liegt der kleine Ort Gatschow. Dort, wo die Dorfstraße in einen Sandweg mündet, ist nicht alles zu Ende. Vielmehr entwickelt sich genau dort seit Jahren ein Ort der Gemeinschaft. Es wird zusammen gebaut, repariert und gegärtnert beim Landkombinat in
Menschen

Lat. combinatus = vereinigt

Im Dreieck zwischen Demmin, Stavenhagen und Altentreptow liegt der kleine Ort Gatschow. Dort, wo die Dorfstraße in einen Sandweg mündet, ist nicht alles zu Ende. Vielmehr entwickelt sich genau dort seit Jahren ein Ort der emeinschaft.

Weiterlesen »
Gorch auf Tour 2: Mit dem Rad über Malchin nach Basedow bis Seedorf am Malchiner See
Lebensart

Gorch auf Tour (2)

Strecken durch unterschätzte Orte und Gegenden, (leicht) abseits der Touristenmagnete – genau diese reizen unseren Fotografen Georg Hundt, kurz: Gorch. Er nimmt uns mit auf seine Streifzüge durch die Region, unterwegs
mit Bahn und per Rad.

Weiterlesen »
Kerstin Kuttler, Leiterin vom Kunsthaus Koldenhof in einer Ausstellung mit Malerei von Barbara Müller-Kageler und Skulpturen von Marguerite Blume-Cárdenas.
Kultur

Kunst im alten Dorfkrug

Kunst im alten Dorfkrug: Seit 2015 präsentiert ein Verein zeitgenössische bildende Kunst, Literatur und Kulturgeschichte in einem rekonstruierten Backsteinhaus in Koldenhof bei Feldberg.

Weiterlesen »
Einige Ausgaben der "Unkenpost - die Wissenszeitung von hier".
Menschen

Kann man Waschbären essen?

Kann man Waschbären essen? Dass Wissenschaft nicht komplett vergeistigt und Wissensmagazine
nicht überkandidelt sein müssen, beweist die kleine Unkenpost.

Weiterlesen »
Sommer, Sonne, Strauß: Die größten Vögel der Erde laufen an der Südmüritz auf der Weide. Silke Brandt hat mit ihrer Familie dort vor über zwanzig Jahren einen Straußenhof eröffnet, auf dem sie noch heute rund um die Uhr unterwegs ist.
Menschen

Sommer, Sonne, Strauß

Im Dreieck zwischen Demmin, Stavenhagen und Altentreptow liegt der kleine Ort Gatschow. Dort, wo die Dorfstraße in einen Sandweg mündet, ist nicht alles zu Ende. Vielmehr entwickelt sich genau dort seit Jahren ein Ort der emeinschaft.

Weiterlesen »
Kultur

Der Traum von Troja

Heinrich Schliemann: Er war ein rastloser Geist, Kosmopolit, Sprachgenie, Multimillionär – mit eigener Kraft und Disziplin erarbeitet, öffnete ihm dies die Türen in die ganze Welt. Seine Kindheit jedoch verbrachte Heinrich Schliemann im mecklenburgischen Ankershagen. Dort befindet sich heute das Zentrum der internationalen Schliemann-Forschung: Das Schliemann-Museum Ankershagen würdigt den 200. Geburtstag des bedeutenden Mecklenburger Kaufmannes und Archäologen im Rahmen eines Festjahres mit vielen Veranstaltungen, Projekten und Ausstellungen.

Weiterlesen »
In Mirow hat Christiane Thederan einen Ort für Familien mit behinderten Kindern geschaffen. Hier sollen sie sich wohlfühlen und auch mal abschalten können vom Alltag, inklusive ganz individueller Hilfs- und Unterstützungsangebote.
Menschen

Querleben: Leben mit dir

In Mirow hat Christiane Thederan einen Ort für Familien mit behinderten Kindern geschaffen.
Hier sollen sie sich wohlfühlen und auch mal abschalten können vom Alltag, inklusive ganz individueller Hilfs- und Unterstützungsangebote.

Weiterlesen »