vielsehn-magazin-seentaucherin-mecklenburgische-seenplatte-manuela-heberer

Seentaucherin im Konzert

Liedermacherin Christine Ratei singt vom Sein in der Welt

Ihre Lieder handeln vom Sein in dieser Welt, vom Umgang miteinander, von Achtsamkeit gegenüber sich selbst, von Lebenswegen. Seit Christine Ratei 2018 ihr erstes Album veröffentlicht hat, ist sie schon auf einigen Konzerten und Liederabenden aufgetreten. An diesem Samstag hat sie selbst die Planung übernommen, veranstaltet mit anderen Musikern einen Liederabend für Alt und Jung. Mit dabei sind auch Barbara Thalheim, André Herzberg – Frontmann der Band Pankow – und die Steinlandpiraten.

Mit Hut und Gitarre

Mit ihrem Hut als Markenzeichen und Gitarre wird die Seentaucherin dann auch selbst auf der Bühne stehen und Songs wie „Lausche“, „Regen“ und „So wie ich bin“ spielen. Entstanden sind die meisten in ihrem Bauwagen in Diemitz. Dort lebt die 41-Jährige und genießt das Leben für sich selbst. 2014 hat sie dafür einen radikalen Schnitt in ihrem Leben gemacht, die Wohnung in Köln, den Job gekündigt. Sämtliche Ersparnisse flossen in das neue Heim auf Rädern. Den Ausbau hat sie in weiten Teilen alleine gestemmt. Mit der Ruhe kam Zeit für Musik. „Ich hatte schon als Kind immer das Bedürfnis, aller Welt mitzuteilen, was mich bewegt“, erzählt sie. „Mit dem Klang der Musik und meinen Texten funktioniert das sehr gut.“

vielsehn-magazin-seentaucherin-mecklenburgische-seenplatte-manuela-heberer
Seentaucherin Christine Ratei liebt das Leben in und mit der Natur in der Mecklenburgischen Seenplatte. Foto: Manuela Heberer

Begegnungen mit sich selbst

Und so spiegeln die Text auch die Begegnungen der Seelentaucherin mit sich selbst, die sie in der Stille Mecklenburgs endlich für sich gefunden hat. „Ich möchte nirgends woanders leben, hier kann ich machen, wonach mir ist“, sagt die aus dem hessischen Lauterbach stammende Künstlerin. Ihre Songs schreibt sie in der Ich-Form und merkt, dass das auch was mit den Zuhörern macht. „Viele singen mit und übertragen so meine Gedanken in ihre eigene Welt. Insofern sind meine Songs vielleicht auch eine Inspiration für andere.“

Von Manuela Heberer

Mirower Liederabend

Samstag, 29.08.2020, 18 – 22 Uhr, Einlass ab 17 Uhr

Kultur-Bühne Mirow, Hinter dem Unteren Schloss, Rotdornstraße. 17252 Mirow

Eintritt: 27 Euro bzw. 20 Euro ermäßigt (bis 16 Jahre freier Eintritt)

AKTUELLE BEITRÄGE

vielsehn-magazin-minjae-lee-leerraum-demmin-manuela-heberer
Kultur

Künstler erschafft leeren Raum in Demmin

In einen leeren Raum baut Künstler Minjae Lee gerade einen leeren Raum im Pavillon im Demminer Marienhain – nur mit seiner Atemluft. Bis zum 27. September läuft die Live-Performance des diesjährigen Artist in Residence-Programms.

Weiterlesen »
vielsehn-magazin-dalia-martin-kock-bootswerft-malchow-foto-manuela-heberer
Menschen

Malerei trifft Bootsbau

Vögel scheinen es Dalia Kock angetan zu haben. Aber auch Pflanzen, insbesondere Blätter und Blüten finden sich auf vielen ihrer Bilder. Diese schmücken die Wand ihrer Büroräume, die sie sich mit ihrem Mann Martin auf dessen Bootswerft in Malchow teilt.

Weiterlesen »
vielsehn-magazin-solawi-klein-trebbow-neustrelitz-thomas-urban-markus-poland-foto-manuela-heberer
Lebensart

Gute Lebensmittel aus der Region

Auf dem Poland-Hof in Klein Trebbow bei Neustrelitz wird Gemeinschaft groß geschrieben. Genau der richtige Ort für die Gründung einer Solawi. Über einhundert Mitglieder hat sie bereits.

Weiterlesen »
vielsehn-magazin-eventlocation-voelschow-berg-demmin
Kultur

Kultur im Stadtwald

Mitten im Wald, direkt am Fernradweg Peenetal, liegt Voelschow Berg. Vor zehn Jahren hat Christoph Peisker die ehemalige Waldgaststätte im Demminer Stadtwald vor dem Verfall gerettet. Mittlerweile ist das Haus beliebter Veranstaltungsort. Auch die Opernale macht in diesem Jahr hier Halt.

Weiterlesen »
Kultur

Auf den Spuren von Marie Hager

Wer hätte gedacht, dass Burg Stargard einst ein Hotspot der Landschaftsmalerei war. Die Stadt war sehr stolz, als Ende des 19. Jahrhunderts führende Künstler den Ort für ihre jährliche Sommerakademie auserkoren. Einige, wie Marie Hager, blieben für immer.

Weiterlesen »
Handgemachte Unikate und Spezialitäten gibt es beim Regionalmarkt an der Strandbar Amsee in Waren.
Lebensart

Regional genießen an der Strandbar

Heute ist wieder Strandbar-Feeling vor dem Pumpenhäuschen Amsee in Waren angesagt. Seit Mitte Juli veranstaltet das Hotel Amsee hier eine Strandbar regional mit Getränken aus der Region, Live-Musik heimischer Bands und regionalen Produzenten.

Weiterlesen »
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Share on print