vielsehn-magazin-eismanufaktur-penzlin-cafe-Jackle-und-Heidi

Eine Liebesgeschichte mit Eis

Jackle&Heidi haben in Penzlin ein Eiscafé eröffnet und überraschen dort ihre Gäste

Die Geschichte von Dr. Jekyll und Mr. Hyde zählt zu den berühmtesten Werken der Weltliteratur. Vor vier Jahren haben Franziska Göttsche und Martin Horst den Titel für sich adaptiert. Seitdem gibt es Jackle&Heidi. Deren Geschichte begann in der heimischen Garage mit einer alten italienischen Eismaschine und einem Eisfahrrad. Vor kurzem hat das Duo eine gläserne Eismanufaktur in Penzlin eröffnet.

Regional und natürlich

Im alten Bahnhofsgebäude gibt es jetzt ungewöhnliche Sorten wie Honig-Rosmarin, Wacholder-Basilikum oder Mojito. Sogar Hanf- und Biereis kann man hier probieren. Aber auch Klassiker, wie Schoko und Vanille, sind mit dabei. „Jede Sorte kreieren wir selbst“, erzählt Franziska Göttsche. „Nur was uns selber schmeckt, schafft es ins Programm.“ Das zählt mittlerweile über 30 Eissorten, etwa die Hälfte wechselt saisonal. So gibt es Erdbeereis nur im Sommer, Spekulatius nur zur Weihnachtszeit. Hinein kommen bevorzugt regionale Produkte. „Die Erdbeeren, Eier, Milch, Honig – wir versuchen so viel wie möglich, Produkte von hier zu verwenden“, sagt Franziska Göttsche. Und vor allem natürlich müssen die Zutaten sein. „In unser Eis kommen keine chemischen Zusatzstoffe oder Konservierungsstoffe.“ Da bedarf es bei manchen Kunden schon einer Erklärung, wenn sie sich wundern, warum das Eis so hart ist und länger braucht, bis es zart schmilzt, oder warum es im Becher statt in einer Waffel gereicht wird. „Die meisten können wir dann aber geschmacklich überzeugen. Auch das Argument, gerade ein gutes handgemachtes ehrliches Produkt zu genießen, zieht.“

vielsehn-magazin-Martin-Horst-Franziska-Goettsche-Jackle-und-Heidi
Martin Horst und Franziska Göttsche – alias Jackle&Heidi – sind Eismacher mit Leib und Seele. Foto: Jackle&Heidi

Eis in ganz MV beliebt

Dass das wirklich so ist, davon können sich die Gäste seit ein paar Wochen selbst überzeugen. Durch eine große Scheibe hindurch kann das Team bei der Eisproduktion beobachtet werden. Auch viele Zutaten, wie Cookies und Karamell, werden hier selbstgemacht. „Wir hatten immer mal wieder Nachfragen, ob unser Eis denn wirklich selbst hergestellt ist“, sagt Franziska Göttsche. „Jetzt haben wir einen öffentlichen Anlaufpunkt, an dem unser Eis auch wirklich vor Ort gekauft und genossen werden kann.“ Dabei war ein fester Eisladen ursprünglich gar nicht geplant. Während des Corona-Lockdowns sind Martin Horst und Franziska Göttsche – alias Jackle und Heide – mit ihrem Eistruck durch die Region getourt und haben die Menschen in den einzelnen Ortschaften mit ihren Leckereien versorgt. Produziert wurde bisher nur in Neubrandenburg, jetzt ist mit Penzlin ein weiterer Standort dazugekommen. Aber nicht nur dort, an vielen Orten in MV ist das Eis der beiden mittlerweile erhältlich. Sogar außerhalb der Landesgrenzen gibt es bereits ein paar Verkaufsstellen.

Drive-in für regionale Produkte

Für den Laden in Penzlin haben Jackle&Heidi noch einige Pläne. Schon jetzt können dort auch andere regionale Produkte gekauft werden, Eier, Kartoffeln, Käse. „Das wollen wir demnächst ausbauen und den Express-Einkauf möglich machen“, erzählt Franziska Göttsche. Per App von unterwegs können dann z. B. Pendler, die täglich auf der B192 am Eisladen vorbeifahren, ihre regionalen Produkte bestellen und direkt digital bezahlen. Im Laden werden diese fertig gepackt und bei Eintreffen des Gastes an einer Art Drive in-Schalter übergeben.

Und wer nach Feierabend dann doch noch einmal in Ruhe ein Eis genießen möchte, kann im liebevoll gestalteten Café Platz nehmen. Ein echtes lebendes Pflanzenbild hängt dort an der Wand, viele Details sind im Raum zu entdecken. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden sie dann auch auf Jackle oder Heidi treffen, vielleicht auch beide zusammen. „Jackle&Heidi haben mit dem Café irgendwie auch ein Zuhause bekommen. Wir sind selbst sehr gerne hier.“ So handelt ihre Geschichte nicht von einem Doppelleben, sondern eher von der Liebe zum Eis.

Text: Manuela Heberer

AKTUELLE BEITRÄGE

vielsehn-magazin_Katrin Berndt_run-netzwerk
Menschen

Messerundgang per App

Wegen Corona fallen gleich fünf regionale Ausbildungsmessen in der Mecklenburgischen Schweiz in diesen Wochen weg. Das RUN-Netzwerk organisiert nun eine digitale Veranstaltung am 24. November.

Weiterlesen »
vielsehn-magazin-Seenreich-Label
Lebensart

Regionale Produkte – Ohne Wenn und Aber!

In Bollewick gibt es ab dem 24. Oktober noch mehr regionale Produkte. In den Landwerkstätten gegenüber der Feldsteinscheune hat sich ein junges Team der Regionalität verschrieben und bieten regionalen Käse, Wurst, Aufstrich und mehr im Werksverkauf an.

Weiterlesen »
vielsehn-magazin-luise-beaumont-freidorf-foto-manuela-heberer
Lebensart

Kleine Farm mit großen Visionen

„Start up and fly“ lautete das Motto des GründerInnen-Wettbewerbs der IHK Neubrandenburg, den Luise Beaumont aus Freidorf bei Penzlin Ende August gewonnen hat. Ihre Vision von einem emissionsfreien Schulbauernhof, auf dem Kinder lernen, Ressourcen zu schonen und achtsam gegenüber Mitgeschöpfen zu sein, konnte die Jury überzeugen.

Weiterlesen »
vielsehn-magazin-minjae-lee-leerraum-demmin-manuela-heberer
Kultur

Künstler erschafft leeren Raum in Demmin

In einen leeren Raum baut Künstler Minjae Lee gerade einen leeren Raum im Pavillon im Demminer Marienhain – nur mit seiner Atemluft. Bis zum 27. September läuft die Live-Performance des diesjährigen Artist in Residence-Programms.

Weiterlesen »
vielsehn-magazin-dalia-martin-kock-bootswerft-malchow-foto-manuela-heberer
Menschen

Malerei trifft Bootsbau

Vögel scheinen es Dalia Kock angetan zu haben. Aber auch Pflanzen, insbesondere Blätter und Blüten finden sich auf vielen ihrer Bilder. Diese schmücken die Wand ihrer Büroräume, die sie sich mit ihrem Mann Martin auf dessen Bootswerft in Malchow teilt.

Weiterlesen »
vielsehn-magazin-solawi-klein-trebbow-neustrelitz-thomas-urban-markus-poland-foto-manuela-heberer
Lebensart

Gute Lebensmittel aus der Region

Auf dem Poland-Hof in Klein Trebbow bei Neustrelitz wird Gemeinschaft groß geschrieben. Genau der richtige Ort für die Gründung einer Solawi. Über einhundert Mitglieder hat sie bereits.

Weiterlesen »
vielsehn-magazin-seentaucherin-mecklenburgische-seenplatte-manuela-heberer
Menschen

Seentaucherin im Konzert

Ihre Lieder handeln vom Sein in dieser Welt, vom Umgang miteinander, von Achtsamkeit gegenüber sich selbst, von Lebenswegen. Seit Christine Ratei 2018 ihr erstes Album veröffentlicht hat, ist sie schon auf einigen Konzerte und Liederabenden aufgetreten. An diesem Samstag hat sie selbst die Planung übernommen und veranstaltet mit anderen Musikern einen Liederabend in Mirow.

Weiterlesen »
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Share on print