Gorch auf Tour (1)

Tour 1: Von Teterow über Remplin in Richtung Malchin.

Strecken durch unterschätzte Orte und Gegenden, (leicht) abseits der Touristenmagnete – genau diese reizen
unseren Fotografen Georg Hundt, kurz: Gorch. Er nimmt uns mit auf seine Streifzüge durch die Region, unterwegs
mit Bahn und per Rad.

In die Mitte Mecklenburg-Vorpommerns kommt man gut per Bummelzug: In den RE 4 (Lübeck – Stettin) lässt sich in Lübeck (Kiel, Hamburg), Bad Kleinen (Schwerin, Berlin), Bützow (Rostock), Neubrandenburg (Berlin) oder Stettin einsteigen und wird in dieser „Stadttore-Linie“ wahlweise bis Teterow, Malchin, Stavenhagen oder weiter gen Osten gebracht. Die „Radmitnahme ist begrenzt möglich“, wie die Bahn verrät. Diese Einschränkung schreckt mich als routinierten Bahnnebenstreckenreisenden aber nicht ab und die vielbeschworene Kombination Schienenrad-Zweirad wird genutzt.

Heute geht es früher raus: Noch im Landkreis Rostock spuckt der RE 4 mich und mein vollgepacktes Rad höflich vor die Tür: In Teterow, der geografische Mittelpunkt Mecklenburg-Vorpommerns. Nicht mal ganz von den Gleisen weg ist schon ist die erste Station (ja, im doppelten Sinne) erreicht: Die Stadt kaufte der Bahn vor etlichen Jahren
Bahnhofsgebäude und Stellwerksturm ab und brachte Wohnungen, Friseur, Café und die nicht
unbekannte Galerie Teterow dort hinein. Gestanden wird hier genau wie früher – nun aber nicht
gelangweilt vor dem Fahrkartenschalter (Ältere erinnern sich vielleicht an diese Art des Ticketerwerbs),
sondern von Musen umschwirrt in den hochkarätigen Ausstellungen der Galerie, zwischen
den gusseisernen, floralgeschmückten Säulen in der alten Abfertigungs- und Wartehalle.

Teterow ist wie viele Städte hier: Ulkig urig, sehenswert in ihrer pittoresken Einfachheit, von den Jahrzehnten ins Pragmatische geschliffen, in den Nachwendejahren mit viel Engagement aufgehübscht. Man entdeckt …

Rathaus Teterow auf der Gorch-Tour 1
Gorch-Tour Teil 1: Luftbild vom Rathaus Teterow mit fröhlich kreisenden Tauben.

Lesen Sie über die ganze Tour und sehen Sie alle Tourfotos im aktuellen VielSehn-Magazin.

AKTUELLE BEITRÄGE

In Mirow hat Christiane Thederan einen Ort für Familien mit behinderten Kindern geschaffen. Hier sollen sie sich wohlfühlen und auch mal abschalten können vom Alltag, inklusive ganz individueller Hilfs- und Unterstützungsangebote.
Menschen

Querleben: Leben mit dir

In Mirow hat Christiane Thederan einen Ort für Familien mit behinderten Kindern geschaffen.
Hier sollen sie sich wohlfühlen und auch mal abschalten können vom Alltag, inklusive ganz individueller Hilfs- und Unterstützungsangebote.

Weiterlesen »
Familiencafé Anna + Otto in Neustrelitz: Besucherkinder haben ihren Spaß!
Menschen

Kinder willkommen

hon in ihrem Café, welches sie im Oktober 2020 eröffnet hat. Die zweifache Mutter hatte so einen Ort immer vermisst – ein Café, in das sie mit ihren Kindern gehen kann, ohne schräg angeschaut zu werden, wenn diese einen Mucks von sich geben oder es doch mal etwas lauter wird.

Weiterlesen »
Tom Sawyer Boats und Tours: Das Hausboot TS1000
Lebensart

Mit einem Fuß im Wasser

In Conow am Carwitzer See, mitten in der Feldberger Seenlandschaft, werden Stück für Stück Floß- und Hausbootträume wahr. Von dem Erfinder des modernen Mietfloßes und denen, die es bauen.

Weiterlesen »
Scherenschnitte von Johanna Beckmann
Menschen

Meisterin der Schwarzen Kunst

Die Schere war das treueste Handwerkszeug der Johanna Beckmann. Schon im Alter von fünf Jahren erhielt sie ihr erstes eigenes Exemplar und schnitt damit fortan Bäumchen, Häuser und Blumen aus Papier. Diese Kunst begleitete sie über Jahrzehnte ihres Lebens. Die Neubrandenburger Bibliothekarin Gudrun Mohr hat dieses akribisch erforscht und dokumentiert – und damit die Scherenschnittmeisterin Johanna Beckmann vor dem Vergessen bewahrt.

Weiterlesen »
Programmkirchen in der Mecklenburger Seenplatte
Kultur

Kirche mit Programm

Kirchen sind seit jeher Orte der Zuflucht, der Ruhe, des Innehaltens. Unzählige von ihnen gibt es in Mecklenburg-Vorpommern. Stammgäste wie einst sind viele Bewohnerinnen und Bewohner der Städte und Dörfer heute jedoch längst nicht mehr in ihrer Kirche. Einige Gemeinden versuchen mit besonderen Angeboten wieder Leben in ihre alten Gemäuer zu bringen.

Weiterlesen »